Inhalt

Logo Leuchtturm-Objekte

Leuchttürme

"Ein werk – eine zeit – ein signal" steht neben der Silhouette des Leuchtturms in dem Signet, mit dem das Museum für Franken seine neue Serie von vorbildlichen Präsentationen herausragender Objekte auszeichnet.

Es greift damit Einzelwerke aus der reichhaltigen Schausammlung heraus und beleuchtet ihre Gestalt, ihre Entstehungsumstände und ihre Stationen im Lauf der Geschichte exemplarisch. So in den Kontext gestellt, werfen Leuchtturm-Objekte ein charakteristisches Licht auf ihre Epoche. Ihr Signal ermöglicht dem Besucher eine Orientierung in den weit verzweigten Läufen der Geschichte, aber auch im Museumsrundgang.

Die Leuchturm-Objekte sind mehr als reine Orientierungshilfen: Sie sind eine Einladung an den Besucher "an Land zu gehen", sich auf ein Kunstwerk und seine Geschichte einzulassen und das in dem Bewusstsein, dass sich die Auseinandersetzung mit historischen Objekten lohnt.
Die ersten zwei Leuchtturm-Objekte werden dem eiligen Besucher durch ihre aktuelle, moderne Inszenierung und Beleuchtung auffallen. Einigen werden die kurzen Wandtexte zur Beantwortung ihrer Fragen ausreichen. Andere werden das Angebot der einladenden Sitzmöbel nutzen und nach den vertiefenden Informationen als iPad oder in Buchform greifen.

Die ersten zwei "Leuchtürme"
Der Sekretär für Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn, geschaffen 1745 in Würzburg von Carl Maximilian Mattern und Johann Wolfgang von der Auwera, steht stellvertretend für das Aufblühen der Künste im Zuge von Bau und Ausstattung der Würzburger Residenz im 18. Jahrhundert. Er wurde am 29.3.2012 als Leuchtturm der Öffentlichkeit vorgestellt.

Adam und Eva für das Marktportal der Würzburger Marienkapelle von Tilman Riemenschneider 1491 – 1493, werfen ihr Licht auf das Werk des Bildhauers, auf Würzburg im Spätmittelalter und die Kunst für die Bürger im öffentlichen Raum. Sie werden ab 26. Juli 2012 als Leuchtturmobjekte inszeniert.

So macht Museum Spaß – auch den Kindern, denen "Mimi", das Museumswiesel, die Leuchtturmobjekte näher bringt – lassen Sie sich überraschen!

Öffnungszeiten

Museum für Franken
Staatliches Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Würzburg

1. April bis 31. Oktober
10:00 - 17:00 Uhr
01. November bis 31. März
10:00 - 16:00 Uhr
montags geschlossen
Öffnungszeiten an Feiertagen

Stadtgeschichtliche Abteilung
im Fürstenbaumuseum

16. März bis 31. Oktober
10:00 - 17:00 Uhr
01. November bis 15. März
geschlossen
montags geschlossen

Anfahrt / Kontakt

Museum für Franken
Staatliches Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Würzburg

Festung Marienberg
Oberer Burgweg
97082 Würzburg

Telefon +49 (0)931-20594 0
Telefax +49 (0)931-20594 56

Sekretariat@remove-this.museum-franken.de

Anfahrtsplan

Facebook

Keine Artikel in dieser Ansicht.