Inhalt

„erworben bei Seligsberger Witwe, Würzburg, Johanniterplatz“

Die Bedeutung der Kunst- und Antiquitätenhandlung Seligsberger für die Sammlungen des Mainfränkischen Museums

23. Oktober 2015 – 18. März 2016

„Seligsberger – Eine jüdische Familie und ihr Möbel- und Antiquitätenhaus“

… lautet der Titel einer Ausstellung, die das Johanna-Stahl-Zentrum Würzburg der Familie Seligsberger und ihrer Kunsthandlung widmet. Sie verschwand im Zuge der NS-Verfolgung aus Würzburg und geriet nach dem Zweiten Weltkrieg vollständig in Vergessenheit, obwohl sie einst ein wichtiger Teil städtischer Kultur in Würzburg war.

In einem eigenen Beitrag zu dieser Ausstellung weist das Mainfränkische Museum unter dem Titel

„erworben bei Seligsberger Witwe, Würzburg, Johanniterplatz“

mit einem Leitfaden durch seine Schauräume auf die Bedeutung dieses Möbel- und Antiquitätenhauses für das Entstehen seiner Sammlungen hin.

Soweit heute bekannt, erwarben die Stadt Würzburg bzw. der Fränkische Kunst- und Altertumsverein im Zeitraum von 1897 bis 1919 158 Objekte bei „Seligsberger Wwe.“. Dazu gehören zwei Bildwerke Tilmann Riemenschneiders, Barock-Skulpturen, zahlreiche Fayencen, Klein- und Großmöbel sowie Silberschmiedearbeiten und Porzellane. Das ist eine Momentaufnahme, denn die Erfassung der Bestände im Mainfränkischen Museum ist – durch die immensen Kriegsverluste bedingt – immer noch nicht abgeschlossen. Bis heute zeugen zahlreiche ausgestellte Kunstgegenstände von höchster Qualität von der Bedeutung der Kunsthandlung mit internationalem Ruf. Auf diese Objekte wird nun in der Schausammlung des Mainfränkischen Museums besonders hingewiesen. „erworben bei Seligsberger Witwe“ wird so zum Leitfaden eines Museumsrundgangs, der die Bedeutung dieser in Vergessenheit geratenen jüdischen Kunst- und Antiquitätenhandlung vor Augen führt.

 

Ausstellung im Johanna-Stahl-Zentrum, Valentin-Becker-Str.11, 97072 Würzburg, Tel. 0931/18275

Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 10.00 - 17.00 Uhr, Donnerstag 10.00 – 18.00 Uhr, Freitag 10.00 – 15.00 Uhr, Sonntag 11.00 – 16.00 Uhr

Öffentliche Führungen: Sonntag 25.10. / 22.11. / 13.12. 2015 und 17.01. / 14.02. / 13.3. 2016 jeweils um 13.30 und um 15.00 Uhr

Öffnungszeiten

Museum für Franken
Staatliches Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Würzburg

1. April bis 31. Oktober
10 - 17 Uhr
01. November bis 31. März
10 - 16 Uhr
montags geschlossen
Öffnungszeiten an Feiertagen

Anfahrt / Kontakt

Museum für Franken
Staatliches Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Würzburg

Festung Marienberg
97082 Würzburg

Telefon +49 (0)931-20594 0
Telefax +49 (0)931-20594 56

info@museum-franken.de

Anfahrtsplan