Inhalt

"Gold und Geld"

Schätze im Museum

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, einen Schatz zu finden? Der Röttinger Münzfund wurde beim Pflügen eines Ackers entdeckt. Wer hatte ihn einst vergraben? Wann und warum? Die Einführung des Geldes in unserer Gegend belegen "Regenbogenschüsselchen" aus der Keltenzeit. Gold hat die Menschen schon immer fasziniert. Wo findet man es, warum ist es so wertvoll und was kann man daraus herstellen? Die Verarbeitung wird durch das Gießen einer Gewandnadel mit flüssigem Metall veranschaulicht. Bei unserem Gang durch das Museum gibt es viele Dinge, die golden leuchten. Aber Vorsicht! Es ist nicht alles Gold, was glänzt! Ein Schatz brauchte einen sicheren Aufbewahrungsort. Deshalb werfen wir einen Blick auf schwere Eisentruhen, kräftige Schlösser und eine ganz besondere Kommode, deren Geheimnis lüften. Das Prägen einer Münze schließt diese Führung ab.

 

Dauer:
1,5 Stunden
Altersempfehlung:
ab 6 Jahren

 

 

Öffnungszeiten

Museum für Franken
Staatliches Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Würzburg

1. April bis 31. Oktober
10 - 17 Uhr
01. November bis 31. März
10 - 16 Uhr
montags geschlossen
Öffnungszeiten an Feiertagen

Stadtgeschichtliche Abteilung
im Fürstenbau

16. März bis 31. Oktober
10 - 17 Uhr
1. November bis 15. März
geschlossen
montags geschlossen

Anfahrt / Kontakt

Museum für Franken
Staatliches Museum für Kunst- und Kulturgeschichte in Würzburg

Festung Marienberg
97082 Würzburg

Telefon +49 (0)931-20594 0
Telefax +49 (0)931-20594 56

online@museum-franken.de

Anfahrtsplan